Mit Volldampf in die Cloud

Die Dampfmaschine: Vor etwa 150 Jahren löste sie die industrielle Revolution aus. In der Industrie 4.0 ist sie vernetzt und liefert eigenständig Daten über ihren Zustand in die Cloud. So wie beim Krefelder Mittelständler CERTUSS, der seine Dampfautomaten dank M2M-Kommunikation und IoT-Plattform aus der Ferne überwacht.

 

Dampfautomaten von CERTUSS befeuchten, temperieren und reinigen in Hotelwäschereien, Klimaanlagen und auf Motorenprüfständen oder bei der Kosmetikproduktion und der Lebensmittelverarbeitung. Häufig stehen die Geräte jedoch an schlecht einsehbaren Stellen, beispielsweise in Kellern. Tritt eine Störung auf oder muss der Automat gewartet werden, wird dies nur auf einem Display an der Maschine selbst angezeigt. Wenn der Kunde das Signal zu spät registriert, droht die Anlage auszufallen.

Funkverbindung mit der Cloud

Deshalb hat CERTUSS seine Dampfautomaten jetzt mit der Cloud der Dinge  der Deutschen Telekom vernetzt. Die Anbindung an diese cloudbasierte Plattform für das Internet der Dinge macht alle Geräte zentral auf einem Monitor sichtbar: Sensoren messen rund 60 Parameter wie Temperatur, Druck, Gasverbrauch oder Wasserzufluss. Einmal pro Minute sammelt ein im Gerät verbautes GSM-Gateway mit M2M-SIM-Karte die Daten und sendet sie per Mobilfunk an die Cloud der Dinge. Die IoT-Plattform stellt die Informationen grafisch dar, wertet sie aus und löst bei Überschreitung festgelegter Schwellenwerte einen Alarm aus.

Die Vernetzung mit der Cloud der Dinge bietet CERTUSS und seinen Kunden gleich mehrere Vorteile. Fällt der Dampfautomat aus, geht automatisch eine Meldung an den Hersteller raus. CERTUSS kann umgehend reagieren und über die Cloudplattform viele Störungen aus der Ferne beheben, ohne einen Service-Techniker schicken zu müssen. Die Cloud der Dinge zeigt zudem per Langzeitanalyse der erhobenen Daten, wie Störungen überhaupt zustande kommen. So erkennt CERTUSS mögliche Fehler und kann sie beheben, bevor der Dampfautomat ausfällt. Dieses Modell der vorausschauenden Wartung  erinnert den Nutzer immer rechtzeitig an anstehende Kontrollen.

Vorteile für Hersteller und Kunde

Aus der Datenanalyse schließt der Hersteller außerdem, für welche Aufgaben der Automat besonders viel Dampf benötigt, wie hoch die Temperatur sein muss und wann ein Minimalbetrieb ausreicht. So stellt CERTUSS die Geräte optimal auf individuelle Bedürfnisse ein. Der Kunde wiederum kann über eine Schnittstelle die Daten in seine eigenen Systeme übertragen, um seine Produktionsprozesse reibungslos aufeinander abzustimmen. Er spart Zeit dank Fernüberwachung, steigert die Produktivität dank geringerer Ausfallzeiten der Dampfautomaten und reduziert Kosten durch präventive Wartung und bedarfsgerechte Einstellungen.

Bei der gesamten Vernetzungslösung ist CERTUSS das Thema Sicherheit wichtig: Das Gateway überträgt die Sensordaten verschlüsselt über eine sichere Mobilfunkverbindung in die Cloud – ohne Eingriff in das IT-Netz des Kunden, sodass sich auch hier keine Angriffsfläche bietet. Zudem werden die Daten sicher in Deutschland gehostet.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Your email address will not be published.
Required fields are marked.