embedded world 2017: großes Interesse an NarrowBand IoT und Cloud der Dinge

[Translate to Deutsch:] embedded world

Als integrierter Lösungspartner für M2M und das Internet der Dinge sind wir vollständig in die IoT-Projekte unserer Kunden eingebettet. Daher führte für uns natürlich kein Weg an der embedded world 2017 vorbei.

Mit mehr als 1.000 Ausstellern aus 40 Ländern erreichte die embedded world in diesem Jahr einen neuen Meilenstein und untermauerte ihre Stellung als führende internationale Messe für eingebettete Systeme. Über 30.000 Besucher und 1.700 Konferenzteilnehmer strömten nach Nürnberg, um sich über Sicherheitslösungen für elektronische Systeme, dezentrale Intelligenz, das Internet der Dinge, Elektromobilität oder Energieeffizienz auszutauschen.

Anwendungsfälle für NarrowBand IoT

Die Deutsche Telekom widmete sich auf der Messe den beiden Kernbereichen NarrowBand IoT und Cloud der Dinge. Da der Kenntnisstand der Besucher in Bezug auf NB-IoT gegenüber dem Vorjahr gewachsen war, drehten sich die Fragen nun vermehrt um konkrete Themen wie Netzabdeckung, Zeitplan oder auch Hardware-Verfügbarkeit.

Während sich interessierte Entwickler, Hardware-Hersteller, Chip-Designer und Netzbetreiber um unseren Stand scharten, präsentierten wir unter anderem die Lösung von Ayyeka für smartes Wassermanagement: Das israelische Start-up nimmt an unserem NB-IoT Prototyping Hub teil, um seine Monitoring-Lösung für intelligente Wasser- und Stromnetze sowie Öl- und Gaspipelines an die neue Netztechnologie anzupassen. Hierdurch soll das Produkt deutlich kosteneffizienter, zuverlässiger und skalierbarer werden, damit Kommunen Abläufe optimieren und ihre Entwicklung zur Smart City vorantreiben können. Weiterhin stellten wir Lösungen unserer NB-IoT-Hardware-Partner Mecomo (Ortung), Flashnet (Smart Lighting), Roambee (Monitoring) und m2m Germany (M2M-Hardware) vor.

Cloud der Dinge und Cumulocity

Als Referenzen für unsere IoT-Plattform Cloud der Dinge präsentierten wir die Ortungs- und Überwachungslösung für die Reederei DAL und die vernetzten Klimatisierungslösungen für Schaltschränke bei Pfannenberg. Das Starter-Kit für die Cloud der Dinge wurde anhand eines Radlader-Modells demonstriert, dessen Bewegung und Position vom Benutzer überwacht werden können. Unser IoT-Plattformpartner Cumulocity zeigte unterdessen seine neuesten Innovationen in der Fernüberwachung anhand einer Miniatur-Windkraftanlage und unserer gemeinsamen Lösung Cloud Field Bus zur einfachen und produktiven Vernetzung von Maschinen.

Positive Bilanz der Ausstellung

Wie die Messeveranstalter verkündeten, rechnen neun von zehn teilnehmenden Unternehmen mit einem erfolgreichen Nachmessegeschäft, konnten neue Geschäftskontakte knüpfen und bestätigten darüber hinaus, ihre Zielgruppen erreicht zu haben. Die meisten Fachbesucher würden den Besuch der Messe ihren Geschäftskontakten und Kollegen empfehlen und gaben zudem noch während der Messe fast unisono an, auch die embedded world im kommenden Jahr besuchen zu wollen. Die nächste embedded world Exhibition&Conference findet vom 27. Februar bis 1. März 2018 im Messezentrum Nürnberg statt.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Your email address will not be published.
Required fields are marked.