Verbraucherelektronik / Lokalisierung

M2M verbindet Hersteller von Verbraucherelektronik und Kunden

Connected consumer electronics in a smart home

Je mehr Unterhaltungselektronik, Smart-Home-Geräte, Wearables und GPS-Tracker per M2M-Kommunikation mit dem Internet verbunden sind, desto bessere Produkte und Services können Hersteller ihren Kunden bieten.

Immer mehr Verbraucherelektronikprodukte senden über M2M-Lösungen Daten an Hersteller und Plattformen. Im Entertainmentbereich bieten Fernseher und Soundsysteme Zugriff auf Streamingdienste für Video bzw. Musik. Beim Sport messen Fitness-Armbänder den Puls und die gelaufene Strecke. Mit GPS-Trackern lassen sich Wertsachen lokalisieren und mit Smartphone-Apps Autos mieten. Und intelligente Thermostate und Lichtschalter sorgen für mehr Komfort im eigenen Zuhause. So machen per M2M vernetzte Geräte unser Leben einfacher – und bieten Unternehmen ein enormes Potenzial für neue Geschäftsmodelle.

M2M-Lokalisierung hilft in Notfällen und bei Diebstahl

Consumer electronics for localization purposes

Lokalisierungs- und Ortungssysteme sind ein wichtiger Einsatzbereich für M2M-Lösungen. Mit ihrer Hilfe lassen sich Personen und Objekte per GPS lokalisieren und ihre Standorte über das Mobilfunknetz an Leitstellen bzw. Besitzer übermitteln.

Lokalisierung bedeutet nicht nur, zu wissen, wo man sich selbst gerade befindet oder welche Sehenswürdigkeiten und Restaurants es in der Nähe gibt. M2M-Kommunikation spielt eine immer größere Rolle in der Lokalisierung von Menschen und Dingen.

GPS-Tracker als Lebensretter

Die Ortung kranker oder älterer Menschen kann in einem Notfall Leben retten. Zu Hause etwa erkennt das medizinische Alarmsystem der Telekom über in der Wohnung angebrachte Sensoren, wenn jemand stürzt und Hilfe benötigt, und benachrichtigt automatisch eine Notrufzentrale. Unterwegs ist dagegen natürlich eine mobile Lösung gefragt. Hier sorgen kleine GPS-Tracker, die bequem in eine Hand- oder Jackentasche passen, in einem Notfall für schnelle Hilfe für gefährdete Patienten. Über ein integriertes Funkmodul und eine M2M-SIM-Karte übermitteln die Geräte bei Bedarf den genauen Standort des Trägers an eine Leitstelle, sodass ein Krankenwagen losgeschickt werden kann.

Tracking beim Sport im Freien 

Auch Outdoor-Sportler können von GPS- oder GSM-Ortung profitieren. So wissen Läufer und Wanderer, Ski- und Radfahrer sowie Segler und Surfer dank M2M-Lokalisierung jederzeit, wo sie sich befinden und was in der Nähe ist, was mehr Sicherheit bedeutet. In einem Wettkampf können Sportler und Zuschauer die aktuelle Rennposition, Geschwindigkeit und den Abstand zu Kontrahenten verfolgen.

Beim Carsharing finden Kunden mittels einer App das nächste verfügbare Auto und können mit ihrem Smartphone die Tür öffnen und die Nutzung des Fahrzeugs bezahlen. Auf diese Weise bietet M2M-Lokalisierung eine Möglichkeit zur Erweiterung bestehender oder Einführung neuer Geschäftsmodelle.

Lokalisierung von Wertsachen  

Ein mobiles Ortungssystem ist auch für Wertgegenstände nützlich: Versicherungen können neue Bonusprogramme für hochwertige Gegenstände anbieten, die mit einer M2M-Lokalisierungslösung ausgestattet sind. Zudem steigt mit solchen Systemen die Wahrscheinlichkeit, dass verlorene Gegenstände oder gestohlene Autos, Motorräder und Fahrräder wieder den Weg zu ihrem Besitzer finden. Die genaue Darstellung des Standorts auf einer Karte macht es einfacher, abhandengekommenes Hab und Gut und sogar Haustiere wiederzufinden.

M2M zur Überwachung 

Neben Ortung und Tracking werden M2M-Lösungen zunehmend auch zur Überwachung eingesetzt. Dank Smartphone-Apps wissen Kunden nicht nur, wo sie ihr Auto abgestellt haben, sondern erfahren auch, ob die Türen verriegelt sind, der Kofferraum offen steht oder die Dachbox noch geschlossen ist. So ermöglichen M2M-Lösungen eine bessere Kontrolle über wichtige und wertvolle Dinge.

Tags: M2M-Lokalisierung , Ortungssysteme , GPS-Tracker , GSM-Ortung , Carsharing