Öffentlicher Sektor / Environmental Monitoring

M2M-Lösungen verbessern Service im öffentlichen Sektor

M2M Solutions Improve Service in the Public Sector

M2M-Lösungen für den öffentlichen Sektor unterstützen die Automatisierung und Elektronisierung von Services. Die Telekom ermöglicht unter anderem die Echtzeitverwaltung der Parkplatzverfügbarkeit und das bedarfsorientierte Management der Straßenbeleuchtung.

Bevölkerungswachstum, begrenzte Mittel und hohes Verkehrsaufkommen stellen den öffentlichen Sektor vor zahlreiche Herausforderungen. Gleichzeitig erwarten Bürger und Unternehmen umfassende Services. M2M-Anwendungen für den öffentlichen Sektor bieten Vorteile in Bereichen wie Verkehrsmanagement, öffentlicher Verkehr, Parkraumbewirtschaftung, Abfall- und Abwasserwirtschaft sowie Umweltdienstleistungen. Somit sind Städte gut beraten, klassische Ansätze hinter sich zu lassen und den Weg zur Smart City zu beschreiten.

M2M-Lösungen können den öffentlichen Sektor in verschiedenen Szenarien unterstützen – etwa durch die Überwachung und Verwaltung der Verfügbarkeit von Parkplätzen in Echtzeit. Auch die Beleuchtung und Reinigung von Straßen lässt sich dank M2M bedarfsgerecht verwalten. Die Überwachung von Bauhöfen sowie die Steuerung der Funktionen von baulichen Anlagen und Maschinenparks ist mit M2M ebenso möglich.

Mit M2M-Lösungen die Umwelt genauer überwachen

M2M solutions make environmental monitoring more precise

M2M und das Internet der Dinge (IoT) sind ein wichtiger Bestandteil der Umweltüberwachung. M2M-Lösungen ermöglichen etwa Frühwarnungen bei Naturkatastrophen und optimieren landwirtschaftliche Prozesse.

Die Umweltverschmutzung nimmt inzwischen gravierende Ausmaße an. So macht die extreme Schadstoffbelastung viele Großstädte in China fast unbewohnbar. Und noch schlimmer: Jährlich werden mehrere Millionen vorzeitige Todesfälle durch Luftschadstoffe gezählt.

M2M-Lösungen ermöglichen Frühwarnungen

Nicht zuletzt angesichts dieser Entwicklungen wird die Umweltüberwachung immer wichtiger. Ein bedeutender Bestandteil der Kontrollsysteme sind M2M-Lösungen und das Internet der Dinge (IoT) als Part der Smart City M2M-Lösungen ermöglichen etwa die automatisierte Entnahme von Proben in Flüssen oder Seen und übertragen die Ergebnisse über eine SIM-Karte automatisch an die zuständigen Stellen. So wird die Bevölkerung frühzeitig gewarnt.

Unterdessen steigt mit dem Klimawandel die Zahl der Naturkatastrophen. Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re zählte im Jahr 2015 rund 23.000 Todesopfer bei Naturkatastrophen, das sind etwa dreimal so viele wie im Vorjahr. Der Einsatz von M2M-Lösungen ermöglicht künftig eine genaue und zeitnahe Überwachung der Umwelt, etwa durch die kontinuierliche Messung von Wasserständen. Busch- und Waldbrände, Überschwemmungen und Erdrutsche werden somit frühzeitig erkannt.

Vorteile für Anwohner

  • Verbesserte Umweltpolitik
  • Frühwarnsysteme
  • Verbesserter Lebensraum

M2M bietet effizientere Möglichkeiten für Landwirtschaft

M2M-Technologien helfen zudem dabei, den Lebensraum von Tieren zu schützen. So werden etwa Froschteiche vernetzt, die nicht immer einen Wasserzulauf haben und in den Sommermonaten auszutrocknen drohen. Bei Niedrigwasser registriert ein System auf M2M-Basis den sinkenden Wasserspiegel – und versendet automatisch eine Nachricht an den zuständigen Fachmann, der wiederum umgehend einen Tanklastwagen mit frischem Wasser zum Teich schicken kann.

Nicht zuletzt eröffnen M2M-Lösungen neue und effizientere Möglichkeiten für die Landwirtschaft. Produktions- und Wachstumsprozesse werden durch den Einsatz von Sensoren im Boden besser kontrolliert, gesteuert und überwacht. Umweltinformationen über Felder sind jederzeit in Echtzeit verfügbar. Die Sensoren erfassen Parameter wie den Füllstand, die Temperatur und Feuchtigkeit. Das System speichert die Daten der Umweltüberwachung kontinuierlich und alarmiert den Landwirt bei Unregelmäßigkeiten per SMS oder E-Mail.

Tags: M2M , Internet of Things , Landwirtschaft , Naturkatastrophen , Umweltverschmutzung